2. - 6. September 07: Puerto Varas, Pucon

Von Puerto Montt sind wir gleich mit dem Bus weiter nach Puerto Varas gefahren, in der Hoffnung einen Blick des Vulcan Osorno mit einer Hoehe von 2.652 Metern zu erhaschen. Aber das Wetter machte uns den ganzen Aufenthalt ueber einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Es goss wie aus Kuebeln.... Die kurze Zeit, die es zwischendurch mal nicht regnete, verbrachten wir mit einem Stadtrundgang - ansonsten hinterm Tagebuch  - nachschreiben....

Unser naechster Stopp im Seengebiet von Chile war "Pucon" - das direkt am Lago Villarrica, wo einer der aktivsten (von Suedamerika) Vulkane "Villarrica" liegt. Das Wetter war immer noch nicht besser und unsere Aussicht, den 2.848m Riesen zu erklimmen, floss allmaehlich den Bach runter. Seine Aktivitaet hielt er nicht vor uns geheim, immer wieder spuckte er Rauchwoelkchen aus und nachts erleuchtete ein roter Schimmer ueber dem Krater. Es hat aber einfach nicht sein sollen....

Als Alternativprogramm musste David mit mir "Pfertalreiten" gehen, hihihi.... Los gings einen ganz einfachen Weg zu einer Wiese, wo wir uns mit den Pferden austoben durften. Witzig - weder ich noch David haben Erfahrung mit Pferden bzw. wie man mit ihnen umgeht. Egal - ich wusste, wie ich Gas geben muss... und David hinterher - oder besser, sein Pfertal hinterher Surprised. Trallala - alles gut "gerannt" reiteten wir einen Pfad weiter, wo ein Bach unseren Weg kreutzte. Nachdem uns Gregorio (unser Guide & Mapuche) alle Risiken erklaerte und wie wir uns verhalten sollten, waren wir aeusserst relaxt und hofften einfach nur, heil drueben anzukommen. Einen richtigen Steilhang gings weiter (mei und die Pfertal hom ma scho load to) - einen kleinen Teil mussten wir sogar mal absteigen und selber gehen (des Pfertal im Schlepptau). Endlich oben angekommen durften unsere Gaeule ausschnaufen und wir gingen weiter zu einer Aussichtsplattform.

Bei dem Gedanken, den ganzen Weg wieder runter zu muessen war uns nicht ganz wohl - es war naemlich schon steil..... Wie auch immer, wir haben auch diese Huerde geschafft und waren "offensichtlich" froh, wieder auf der Ebene zu sein. Gregorio hat sich auf jeden Fall amuesiert, hihi... Wir uns im nachhinein auch - okey - Pferde sind wohl nicht meine Staerke Embarassed (und von David red ich erst gar nicht)!!!!

Vom Kalten gings wieder mal ins Warme - wir steuerten eine der vielen Thermalquellen in Pucon an und liessen unsere Seele wieder mal so richtig baumeln (wie halt immer Smile)!

Nachdem die Wettervorhersage nicht besser wurde, beschlossen wir aufzubrechen und weiter gen Norden zu fahren - Santiago.... 

[Fotos Puerto Varas]
[Fotos Pucon]